Über uns

Wir sind eine Familie aus Berlin und wohnen mit zwei Kindern (der Große, M. ist Jahrgang 2009 und die Kleine, E., wurde 2011 geboren) in einer Drei-Zimmer-Wohnung. Die Kinder teilen sich ein Zimmer und ein Bett und das auch sehr gerne.

Wir Eltern arbeiten beide, ich, Paula, die ich diesen Blog schreibe, habe mich als die Kleine zwei Jahre alt war, mit meinem Laden pikapé selbstständig gemacht. Hier verkaufe ich Tragetücher und Tragehilfen, zum Großteil handgenähte Bio-Baby- und Kinderkleidung und – Achtung – Spielzeug, hinter dem ich persönlich stehe (nämlich Grimm’s Holzspielzeug).

Was wir gerne tun: Spielen und miteinander Zeit verbringen.
Was wir nicht gerne tun: Aufräumen und auf rumliegende Legosteine treten.

Deshalb leben wir seit November 2015 stark spielzeugreduziert (spielzeugfrei klingt aber besser 😉 und dieser Blog soll allen einen Anlaufpunkt bieten, die gern mehr darüber erfahren würden und es sich anfangs einfach nicht vorstellen können, wie das funktionieren soll (so wie ich!).

 

5 Gedanken zu “Über uns

  1. Ich folge direkt mal ganz gespannt! Meine fast Einjährige bekommt in diesen Tagen überhaupt erstmal ein eigenes Zimmer und ich finde jetzt schon, dass sie zu viel Spielzeug hat…

  2. Hallo,
    ich bin Mutter von fünf fast erwachsenen Kindern und habe als Tagesmutter eine Kinderbetreuung für fünf Kinder unter drei Jahren. Meine Erkenntnis ist über viele Jahre gereift und ich bin mir sehr sicher, dass dies der richtige Weg ist! Kinder brauchen keine fertige Dinge zum Spielen, das bereitet nur der Industrie Freude. Tücher, Körbe, Baumaterial, Kissen, Decken, Bücher und einige ausgesuchte Dinge, die sie wertschätzen lernen, außerdem nehmen sie an allem alltäglichen teil, so einfach kann das Leben sein. Schade nur, dass der Konsumdruck mit dem Alter der Kinder steigt. Das kostet Kraft.
    Ich wünsche euch viel davon und weiterhin ein entspanntes Aufräumen. Claudia

  3. Hallo, ich folge hier mal sehr interessiert deiner Seite und gehören zu denen die sich das nicht wirklich vorstellen können so komplett ohne bzw. sehr sehr wenige Spielzeuge auszukommen. Es sind viele Ansätze dabei die ich sehr gut finde und ich denke es kann nicht schaden einen großteil der Spielzeuge die eh nicht täglich bespielt werden mal zu verbannen.

    1. Komplett ohne ist auch wirklich schwierig und in der normalen Stadtwohnung, glaube ich, auch nicht durchführbar. Uns geht es wirklich eher um das Reduzieren, Platz schaffen und den Kindern Raum geben für eigene Ideen.
      Bin gespannt, was Du für Dich bzw. Euch hier raus ziehen kannst!

  4. ich finde den Name spielzeugfrei sehr unpassend, denn überall hier sehe ich Spielzeuge?! also, ich fand, dass das Geburstagskind ziemlich viel Zeug bekommen hat, für jemand, die spielzeugfrei lebt, haette ich was ganz anders erwartet, eher 1-2 Geschenke….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.